>>> Informationen zum Coronavirus
Alle Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt oder werden verschoben. Bis zur Wiederaufnahme des Theaterbetriebes bieten wir Ihnen an, auf unserer Streamingseite ausgewählte Produktionen des das.bernhard.ensemble neu zu entdecken oder wiederzusehen! Wir wünschen gute Unterhaltung!

OPEN.BOX

WHITE.BOX

  • La Cage aux Folles –
    Ein Käfig voller Narren

    T21BÜNE,
    Gastspiel
    24. März, 18:00 und 20:00
    WIRD VERSCHOBEN!

    Karten:

    Kartenreservierung: tickets@t21buene.at, oder 0660 126 14 93

    Kartenpreise: € 18 (Normalpreis) / € 15 (ermäßigt)

    Inhalt:

    Das „La Cage aux Folles“ ist der wohl berühmteste Travestie-Schuppen an der Riviera mit seiner großartigen, einzigartigen, unvergleichlichen Zaza. Doch die Diva leidet dezent an Midlifecrisis. Diese wird verstärkt, als sie erfährt, dass ihr „Sohn“ sich verlobt hat und eine Hochzeit ins Haus steht. Zazas Ehemann George versucht verzweifelt alles in geregelten, dramafreien Bahnen zu halten. „Dramafrei“ in einer Drag-Bar ist jedoch ein Fremdwort und somit sind Chaos, Misére und Verwirrung nicht ausgeschlossen.

    Kommen Sie mit in eine Welt voller Glitzer, Glamour und Geheimnisse und lassen Sie sich verzaubern im LA CAGE AUX FOLLES!

    Besetzung:

    T21BÜNE Ensemble

    Info:

    https://www.facebook.com/idancecompany

     

  • Dornröschen
    Ab 4, Eigenproduktion
    Alle Vorstellungen bis auf weiteres abgesagt!
    Karten: 01 523 17 29 20

    Karten:

    Kartenreservierung unter: www.maerchenbuehne.at oder: 01 523 17 29 20

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Ein König und eine Königin, die sich lange ein Kind gewünscht hatten, bekommen endlich eines. Aus Freude darüber lädt der König nicht nur alle Freunde und Bekannte zu einem großen Fest, sondern auch zwölf weise Frauen. Die dreizehnte Fee, die nicht zur Taufe der neugeborenen Königstochter eingeladen wird, belegt das Mädchen mit einem Fluch, durch den es sich an seinem fünfzehnten Geburtstag an einer Spindel stechen und sterben soll. Die zwölfte Fee, die ihren Wunsch noch offen hat, wandelt den Todesfluch in einen hundertjährigen Schlaf um.  Der König lässt alles Spindeln im Reich verbrennen. An des Mädchens fünfzehnten Geburtstag wird es allein gelassen und kommt im Schloss zu einem Turmzimmer, wo es eine alte Frau beim Spinnen entdeckt. Die Prinzessin will auch einmal versuchen zu spinnen und sticht sich mit der Spindel in den Finger. Daraufhin fällt sie gemeinsam mit dem gesamten Hofstaat in einen hundertjährigen Schlaf. Um das Schloss wächst eine immer größer werdende Dornenhecke, die sich nach genau hundert Jahren in Rosen verwandelt. Erst dann gelingt es einem Prinzen in den Turm zu gelangen, wo er die Königstochter wachküsst und schließlich heiratet.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • Merlin
    Art workers
    Gastspiel

    WIRD VERSCHOBEN!

    Karten:

    Kartenreservierung: merlin.kartenreservierung@gmail.com, oder:

    +43 677 637 33 379

    Kartenpreise: € 20,- Normalpreis, € 15,- ermäßigt

    Inhalt:

    Was ist der richtige Weg, auf den Merlin die Menschen führen will? Wie geht es Lancelot, dem perfekten Ritter? Wie steht seine schöne Königin, Ginevra, zu ihm und zu ihrer Position am Hof des Artusreichs? Kann es Mordred jemals gelingen, gut zu sein? Und was denkt eigentlich der Teufel über die ganze Geschichte, für die sich ihr Sohn Merlin so verantwortlich fühlt?

    Diese Namen sind bekannt als Teil der Artussage. Sie alle haben eine vorgezeichnete Geschichte, und sind damit Vertreter ganz bestimmter Archetypen. Bei Tankred Dorst sind sie aber auch einfach Menschen. Sie sind uns sogar durchaus ähnlich, mit ihren komplizierten Emotionen und den merkwürdigen Momenten, in denen sie sich wiederfinden.  Das Leben, und der Teufel, spielen mit ihnen ein genauso eigenartiges Spiel.

    Besetzung:

    Mit: Josefine Ebner, Cordula Feuchtner, Benedikt Haefner, Leo Kohlberger, Raphael Macho, Pia Nives Welser, Marcel Winklmüller

    Regie: Esther Stipanits, Musik: Simon Rupp, Kostüm: Adriana Harant,

    Fotos: Daniela Braunegg, Produktion: Leo Kohlberger, Esther Stipanits

    Info:

    facebook: @MerlinImOff

     

  • Scherbenberge
    Theatergruppe Die Fremden
    Gastspiel

    WIRD VERSCHOBEN!

    Karten:

    Kartenreservierung unter diefremden@gmx.at, oder: 0676 621 92 96

    Kartenpreise: € 15,- Normalpreis, € 11,- ermäßigt

    Inhalt:

    Lydia und Feliks sind mit ihrem jugendlichen Sohn Ilyas aus Ihrer Heimat geflohen, ihr älterer Junge Jannis ist im Bürgerkriegsland vermisst. Während Feliks sich dankbar und unterwürfig anzupassen versucht, kann Lydia vieles nicht hinnehmen und möchte sich den zahlreichen Demütigungen widersetzen. Als dann auch der jüngere Sohn – ihrer Meinung nach unschuldig – verurteilt wird, zweifelt sie massiv an der Geborgenheit, von der Feliks immer spricht und die ihr das neue Land bieten sollte.

    Die Eröffnung des Museums für Sicherheit – ein Prestigeprojekt des neuen Heimatlandes – bekommt für Lydia besondere Bedeutung, aber auch für alle weiteren ProtagonistInnen der Geschichte. Sie blicken dem Eröffnungstag mit unterschiedlichen Spannungen und Gefühlen entgegen. Für den Museumstechniker Klaus, der durch den neuen Direktor auch wegen seiner ausländischen Frau zunehmend unter Druck gerät, ist der Eröffnungstag eine große Belastung, für eine junge Staatsanwältin ist es der Tag, an dem sie sich endgültig profilieren will und für die VertreterInnen der Politik ein willkommenes, internationales Medienspektakel.

    Lydia sucht nach Wahrheit und Gerechtigkeit, sie will gesehen und gehört werden.

    Die Eröffnung kommt ihr durchaus gelegen ...

    »Scherbenberge« ist die Geschichte einer Suche – nach zurückgelassener und neuer Heimat, nach Sicherheit und Identität. Sie entstand – wie alle Produktionen der Gruppe – unter Einbeziehung vieler persönlicher Erlebnisse, Begegnungen und Erfahrungen.

    Die SpielerInnen der 22. Produktion der Theatergruppe die Fremden haben ihre Wurzeln in der Slowakei, in Bulgarien, Polen, Belgien, Armenien, Nigeria, Afghanistan, im Iran und in Österreich.

    Besetzung:

    Es spielen:

    Armen Abisoghomyan, Rabia Alizada, Garegin Gamazyan, Osas Imafidon, Sofie Leplae, Niloofar Nadimi, Tomasz Nowak, Markus Payer, Maisam Rahimi, Katerina Rumenova-Jost, Vanda Sokolovic

    Leitung und Regie:

    Dagmar Ransmayr

     

  • ONKEL WANJA: Szenen
    aus dem landLEBEN

    Michael Chekhov Theater Lab Vienna, Gastspiel

    WIRD VERSCHOBEN!

    Karten:

    Kartenreservierung: tickets@michaelchekhov-center-austria.com oder 0676 565 50 78, oder im Vorverkauf: https://shop.eventjet.at/1b9983f2-8933-4743-b169-1c0f002667eb

    Kartenpreise: Normalpreis: € 23,- Ermäßigt (Student*innen, Senior*innen): € 19,-

    Inhalt:

    Das Stück „Onkel Wanja“ gilt mit Recht als Juwel des europäischen Dramas und ermöglicht einen tieferen Einblick in die Seelenzustände des modernen Menschen. Die „Szenen aus dem Landleben“, wie Tschechow sein Stück untertitelte, offenbaren ein menschliches Dasein mit all seinen Malaisen: Sprach-, Sinn- und Beziehungskrisen, Orientierungslosigkeit und Fremdbestimmung.

    Die Regisseurin Ira Prodeus versetzt die ProtagonistInnen des Stücks in einen Ort ohne Raum und Zeit. Wie nach einem Schiffbruch bleiben den Charakteren nur einige Reste ihres Lebens erhalten – kaputte Stühle, Holzsplitter, Fetzen von alten Zeitschriften und Büchern. Die schwebenden Projektionen von animierten Werken von Bosch und Breughel und die zerreißenden Rhythmen des Sounds unterstreichen die Menschenfeindlichkeit dieses Lebensraumes. Trotz allem versuchen die ProtagonistInnen hier zu überleben.  Verzweifelnd suchen sie nach dem Sinn des Lebens, kämpfen um ihr Recht auf Selbstbestimmung und Glück und versuchen der erdrückenden Leere des Daseins zu entkommen.

    Dank der Zweisprachigkeit des Theaterensembles wurde es möglich, eine einzigartige Interpretation von Onkel Wanja in zwei Sprachen – Deutsch und Russisch – zu erschaffen. Als Bindeglied zwischen diesen zwei Sprachwelten wurde ein neuer Charakter kreiert: das „Schicksal“. Diese eingeführte metaphysische Heldin hebt nicht nur die Grenze des Sprachlichen, sondern erlaubt es, das gesamte Geschehen aus einer allgemeingültigen Perspektive der menschlichen Existenz zu betrachten.

    Besetzung:

    Produktion: Michael Chekhov Theater Lab Vienna

    Buch, Regie: Mag. Ira Prodeus

    Buch, Adaption: Mag. Anna Vlaeva, MA

    Multimedia, Licht und Sound Design: Oleg Prodeus

    Kostüme: Marina Zyubina

    DarstellerInnen:

    Michail Lwowitsch Astrow, Arzt: Mario Klein

    Iwán Petrówitsch Wojnízkij, Onkel Wanja: Jörg Bergen

    Sofja Alexándrowna (Sonja): Ekaterina Pavlova

    Alexander Wladímirowitsch Serebrjaków, Professor: Juri Afanasyev

    Jeléna Andréjewna, Ehefrau vom Professor: Daria Cheremisinova

    María Wassíljewna Wojnízkaja, Mutter von Onkel Wanja: Anna Hinterreiter-Lyubavina

    Schicksal: Ira Prodeus

    Info:

    http://www.michaelchekhov-center-austria.com/

     

  • Tap Into Spring
    Tap Dance Vienna
    Gastspiel

    WIRD VERSCHOBEN!

    Karten:

    Kartenreservierung: 0664 584 92 48, oder tapdancevienna@gmail.com oder benda.dagmar@gmail.com

    Kartenpreise: pay as you wish

    Inhalt:

    Open Stage / Showcase von Stepptanzchoreographien verschiedener Level und Gruppen/Schulen

    Info:

    https://www.facebook.com/events/2595455303808404/

     

  • Mind the Gap-
    Wann stirbt die Queen
    [Leerzeichen]
    Gastspiel
    WIRD VERSCHOBEN!

    Karten:

    Kartenreservierung und Vorverkauf: +49 173 244 78 66, reservierung@stuthe.com https://stuthe.com/mind-the-gap.html

    Kartenpreise: € 7,- bis 12,- und € 15,-

    Inhalt:

    Eine Gruppe von sechs Personen befinden sich in dem Schacht eines U-Bahn-Netzes. Warum und wie lange sie schon dort sind, wissen sie nicht mehr genau. Fest steht allein, dass es das Draußen nicht mehr zu geben scheint. Die Gruppe lebt seit geraumer Zeit in diesem Labyrinth aus Gängen und vorbeifahrenden U-Bahnen und sucht vergeblich einen Weg nach Draußen.

    Dabei ergeben sich allerhand Persönlichkeits- und Gruppenprozesse, die teils alleine und teils gemeinsam gekämpft werden. Wer übernimmt welche Rolle? Warum sind die jeweiligen Personen überhaupt hier? Wo geht es nach Draußen und was ist das überhaupt? Es ist ein Wettlauf mit der Zeit, bei dem dieselbe schon längst keine Bedeutung mehr spielt.

    Besetzung:

    Leerzeichen mit Immanuel de Gilde, Henrike Wacker, David Fett, Flora Schreiber, Sören Titze und Natascha Bonosevich

    Gruppenbeschreibung

    Ende des Jahres 2018 fand sich die sechsköpfige Gruppe Leerzeichen zum ersten Mal zusammen und schnell stand fest: Wir bleiben in genau dieser Besetzung und machen, was uns Spaß macht. Also alles. Leerzeichen ist ein Theaterkollektiv, bei dem der gesamte Prozess von der Idee für ein Stück, bis hin zu dessen Inszenierung und Aufführung in der Gruppe erfolgt. Es wird zusammen gelesen, geredet, geschrieben, geprobt, geschrien, gespielt, organisiert, und so weiter. Nach dem ersten Stück mit zwei ausverkauften Aufführung im Spektakel und als Untergruppierung des STUTHE-Vereins macht sich Leerzeichen nun auf zu einem neuen Stück mit dem Titel ‚Mind the gap oder Wann stirbt die Queen?‘

    Info:

    https://www.facebook.com/Leerzeichen-2280132368750458/

     

  • Nichts was ich
    nicht sein kann

    Judith Gruber
    Gastspiel

    WIRD VERSCHOBEN!

    Karten:

    Kartenreservierung: 0664 885 75 075, begegnunginbewegung@gmx.at

    Kartenpreise: Abendkasse € 15.- Vorbestellung € 12.-

    Inhalt:

    Ein Spiel weiblicher Kraft in wechselnden Lebensphasen, aber auch deren Beeinflussung und Unterdrückung durch Erziehung und Gesellschaft. Der Lebenszyklus führt von der Schöpferin zum Mädchen, zur Jungen, zur Mütterlichen und schließlich zur Alten, die alles sein kann, weil sie schon alles war, weil sie nichts mehr zu verlieren hat und Weisheit und Wissen in sich trägt.

    Im Wechselspiel dazu Geschichten der Ahninnen, Frauen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ihr Schicksal, ihre Herausforderungen, ihre Möglichkeiten. Szenen, die von Mut und Unterdrückung, Liebe und Zurückweisung, Anpassung und Lebensfreude erzählen.

    Besetzung:

    BiB Begegnung in Bewegung:

    Maria Benda-Fürtinger, Beate Ebner, Vera Kaltenecker, Maria Klosterer, Mariana Pal, Ilse Steiner, Christine Straub

    Idee und Choreografie: Judith Gruber

    Ton: Helmut Mucker

    Licht: Friedrich Schedle

    Info:

    https://www.facebook.com/BegegnungInBewegung/

     

  • THE.HELDENPLATZ.THING
    Koproduktion

    derzeit ausgesetzt.
    ab 14.4. geht's weiter!

    Uraufführung

    Das Beste aus beiden Welten:

    Mash-up, inspiriert von Thomas Bernhards „Heldenplatz“ und John Carpenters „The Thing“

    Mitten im Franz-Josef-Land, isoliert von der Außenwelt, von klirrender Kälte und beißendem Frost umgeben, beobachtet eine bernhardeske Gesellschaft das Klima, das Volk, und die österreichische Eigenart! Plötzlich taucht eine Flüchtende auf und sucht Schutz in der Forschungsstation. Was niemand ahnt: Das hilfesuchende Wesen wird alle mit einem gemeingefährlichen Virus aus einer anderen Welt anstecken. Wirklich alle? Get infected now!

    Regie/Konzept: Ernst Kurt Weigel

    Performance: Rosa Braber, Isabella Jeschke, Tamara Stern, Kajetan Dick, Gerald Walsberger, Michael Welz, Ernst Kurt Weigel

    Komposition: b.fleischmann

    Bühne und Kostüme: Julia Trybula

    Dramaturgiemitarbeit:  Luca Pályi

    Regieassistenz: Christina Berzaczy

    Lichtdesign/Technik: Julian Vogel

    Produktionsleitung/Presse: Monika Bangert / Simon Hajós

    Social Media / Dramaturgiehospitanz: Nadine-Melanie Hack
    Trailer: Philine Hofmann

    Koproduktion DAS OFF THEATER / das.bernhard.ensemble

    Karten: karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    Kartenpreise: € 20,- Normalpreis / € 17,- SeniorInnen / € 10,- SchülerInnen, StudentInnen, Zivildiener

    Direkt online kaufen:

     

    >>> Zu den Kritiken (Kurier, Schnellkritik, Kronenzeitung

     

  • KEIN
    GROSCHEN BRECHT
    Koproduktion
    23. April, 20 Uhr
    Karten: 0676 360 62 06

    „Meine Damen, meine Herren!

    Sehen Sie jetzt die aufregende Ballade über das lasterhafte Leben des Dreigroschenschurken Bert Brecht mit der unverzichtbaren Musik von Kurt Weill!

    Lernen Sie die Unbekannte kennen! Die, die nicht in den Geschichtsbüchern steht! Durch sie werden Sie, meine Damen und Herren, Zeugen einer erstaunlichen Begebenheit!

    Hören Sie genau hin, wenn die Unbekannte all jenen, die Bertolt Brecht Geliebte, Musen und Mitautorinnen waren, eine Stimme verleiht.

    Staunen Sie, wenn diese Stimme die fabulösen Dreigroschensongs im elektrisierenden Arrangement zum Besten gibt! Heute Abend erleben Sie wie Bi, die Maorifrau, Bess, Ruth, Grete und Helli aus dem Schatten der Ikone Brecht treten!“

    Darstellerin/Konzept: Tamara Stern

    Regie/Texte: Ernst Kurt Weigel

    Arrangement: Imre LB, Moritz Wallmüller

    Klavier: Elise Mory

    Dramaturgie/Regieassistenz: Jennifer Skriwan

    Maske und Kostüm: Devi Saha

    Visuals: Eni Brandner

    Produktionsleitung/Presse: Monika Bangert/Simon Hajós

    Hospitanz: Alisha Schmidt

    Koproduktion DAS OFF THEATER / *sterne*reißen*

    Titelfoto: Walter Mussil

    Flyergrafik: denkster

    Special thanks to: Isadora – The Creativity Server (https://troikatronix.com/)

    Kritiken:

    Standard (Margarete Affenzeller)

    Wiener Zeitung (Thomas Pesl)

    Schnellkritik (Daniel Landau)

    Tanz.at (Rando Hannemann)

    Musicalcocktail (Michaela Springer)

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    Karten: karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    Kartenpreise: € 20,- Normalpreis / € 17,- SeniorInnen / € 13,- SchülerInnen, StudentInnen, Zivildiener, IG Freie Theater Mitglieder

    Direkt online kaufen:

     

  • LOLA BLAU
    Tamara Stern: 4. Saison!
    Koproduktion
    21.3. abgesagt!
    26.4. 20:00
    Karten:
    0676 360 62 06


    >>> Vom FALTER empfohlen!

    >>> Bericht auf derStandard.at

    Karten:

    Reservieren: karten@off-theater.at oder 0676 360 62 06

    online kaufen:

    Kartenpreise: € 20,- (Vollpreis) / € 17,- (ermäßigt) / € 13,- (Student*innen)

    Inhalt:

    Die starke Verbindung zwischen der jüdischen Schauspielerin Tamara Stern und der Figur Lola Blau stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

    Das wohl bekannteste Wiener Ein-Frau-Musical des scharfzüngigen Satirikers Georg Kreisler erzählt die tragisch-humorvolle Lebensgeschichte einer jungen Wiener Schauspielerin, die 1938 vor den Nazis flüchten musste.

    Mit seinen unvergleichlichen Liedern erzählt Kreisler fast autobiografisch den Weg einer Künstlerin in die Emigration, ihren Erfolg und die bittere Wiederkehr in eine Heimat, die ihr keine mehr sein kann und will!

    Besetzung:

    Es trinkt, spielt und singt: Tamara Stern

    Klavier: Marcelo Cardoso Gama

    Kontrabass: Daniel Schober

    Szenische Regie: Ernst Kurt Weigel

    Info:

    eine Produktion von:

    *sterne*reißen* und OFF THEATER

    Presse- und Infokontakt:

    Monika Bangert

    01 523 17 29 10