OPEN.BOX

 

WHITE.BOX

 

ZUSATZVORSTELLUNGEN

wegen der starken Nachfrage!

4. und 25. März,

23. und 26. April, 19:30

  • Heute Abend:

    LOLA BLAU

    von Georg Kreisler

    17., 24., 25. Februar

    jeweils 19:30

     

    Falter Kabarett-Tipp der Woche! siehe unten...

    >>> Vom FALTER empfohlen!

    >>> Bericht auf derStandard.at

    Karten:

    Reservieren: karten@off-theater.at oder 0676 360 62 06

    online kaufen:

    Nur drei Vorstellungen!

    Kartenpreise: 20 € (Vollpreis) / 16 € (ermäßigt) / 10 € (Studenten)

    Inhalt:

    Die starke Verbindung zwischen der jüdischen Schauspielerin Tamara Stern und der Figur Lola Blau stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

    Das wohl bekannteste Wiener Ein-Frau-Musical des scharfzüngigen Satirikers Georg Kreisler erzählt die tragisch-humorvolle Lebensgeschichte einer jungen Wiener Schauspielerin, die 1938 vor den Nazis flüchten musste.

    Mit seinen unvergleichlichen Liedern erzählt Kreisler fast autobiografisch den Weg einer Künstlerin in die Emigration, ihren Erfolg und die bittere Wiederkehr in eine Heimat, die ihr keine mehr sein kann und will!

    Besetzung:

    Es trinkt, spielt und singt: Tamara Stern

    Klavier: Marcelo Cardoso Gama

    Kontrabass: Mathias Krispin Bucher

    Szenische Regie: Ernst Kurt Weigel

    Info:

    eine Produktion von:

    *sterne*reißen* und OFF THEATER

    Presse- und Infokontakt:

    Monika Bangert

    01 523 17 29 10

  • INVIDIA -

    Der Böse Blick

    17., 18., 21., 23., 24., 28., 30., 31. März

    4., 6., 7. April, jeweils 20:30

    Eine Tanztheater-Performance über die Geschichte des Neides von Grischka Voss

    Vorstellungen:

    17., 18., 21., 23., 24., 28., 30., 31. März

    4., 6., 7. April, jeweils 20:30

    Karten:

    karten@off-theater.at oder 0676 360 62 06

    Einheitspreis 13€, keine Ermäßigungen

    Studentenspecial: 1 x Gratisgetränk

    Inhalt:

    In ihrer aktuellen Arbeit „Invidia - Der böse Blick“ kreiert Grischka Voss ein fulminantes Tanztheater zu einem Thema, das uns seit Anfang der Menschheit beschäftigt: den Neid.

    Die Bühne ist in den Neid-Farben schwarz, grün und rot gefärbt, Invdia zieht ihre Bahnen und hinterlässt verdorrtes Gras und tote Tiere, ein übergroßes Auge kreist unheilvoll mit seinem Blick, im Wechsel von Schattenspiel und Tanz lotet Voss Neid in seinen verschiedensten Spielarten aus. Dazu schmettern die Performer düstere Songs musikalisch und akustisch untermalt von KMET.

    Sprachlos und neidvoll

    Zum ersten Mal verzichtet Voss bei diesem Stück gänzlich auf Sprache und konzentriert sich auf Tanz, Bewegung, extreme Körperlichkeit sowie expressive Mimik.

    Wie in allen ihren Stücken unterlegt Voss auch „Invidia“ mit autobiografischen Elementen: „Diese Arbeit ist zum Teil sehr persönlich und intim. Ich gebe extrem viel preis von mir. Gleichzeitig möchte ich auch, dass sich das Publikum meinem Stück und der Thematik nicht entziehen kann,“ erzählt Grischka Voss. Was sie genau plant, um ihr Publikum vor oder während der Vorstellung in Neid zu versetzen, verrät sie aber noch nicht.

    Neid als wesentlicher gesellschaftlicher Indikator

    Auf der Bühne präsentiert sich der Neid intensiv und exzessiv in seinen verschiedenen Ausprägungen. Besonders interessiert Voss, wie sich Neid in der Familie auswirkt: Wenn Eltern ein Kind bevorzugen oder der Geschwister-Neid, wer ist Neider, wer ist „Neid-Erreger“. Aber auch in der Gesellschaft. „Neid hat einen unglaublich wichtigen Effekt auf die Gesellschaft, ist ein Indikator dafür, dass etwas in einer Gesellschaft nicht passt. So ist Gefühl von Neid oft eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Neues entstehen kann.“, so Voss.

    Besetzung:

    Konzept: Grischka Voss

    Regie: Grischka Voss, Kristina Bangert

    Musik: KMET

    Tanz und Choreographie: Peter Beil

    Schauspiel: Rosa Braber, Grischka Voss

    Bühnenbild: Nora Scheidl

    Kostüme und Objekte: Stéphanie Troehler, Grischka Voss

    Assistenz, Technik: Jennifer Skriwan

    Produktion: Monika Bangert, Ernst Kurt Weigel

    Presse: Simon Hajós

     

    Koproduktion das.bernhard.ensemble und DAS OFF THEATER

     

  • Anton Webern

    Thomas Heinisch

     

    Konzert, Rezitation

    29. März, 19:30

    Karten:

    Karten: € 18 / € 12 (Mitglieder), incl. ein Getränk in der Pause oder im Anschluss an das Konzert.

    Reservierungen unter exxj@exxj.net

    Inhalt:

    Anton Webern

    QUARTETT  op.22

    VIER STÜCKE FÜR VIOLINE UND KLAVIER  op.7

    KONZERT  op.24

    Texte von Anton Webern

    -------------------------------

    Thomas Heinisch

    AVARUS

     

    Auf eine kompakte erste Hälfte – mit Werken und Texten von Anton Webern – folgt in der zweiten Hälfte des Abends ein weit ausholendes Werk von Thomas Heinisch:

    „Avarus ist das estnische Wort für Weite. Der Klang dieses Wortes scheint mir mythisch: ein Ort, an dem das Licht in allen Farben „zeitlos“ immer dunkel leuchtet, gleichsam einem verirrten Stern.“ (Thomas Heinisch)

     

    Besetzung:

    Ernst Kurt Weigel – Rezitation

    ensemble XX. jahrhundert

    Dirigent: Peter Burwik

     

    Zum Ausklang des Abends gibt es in der Bar des Theaters Gelegenheit zum Gespräch mit den Künstlern und Mitwirkenden dieses Abends.

     

  • ALLES AM ARSCH

    E3 Ensemble Produktion

     

    2., 3., 4., 10. und 11. März, 20 Uhr

    Uraufführung einer E3 Ensemble Produktion

    Datum:

    2., 3., 4., 10. und 11. März, 20 Uhr

    Karten:

    Kartenreservierung: 0664/88736091 und karten@e3ensemble.at

    Kartenpreise: € 15,- normal, € 10,- ermäßigt*

    *Der ermäßigte Kartenpreis gilt für Student*innen, Pensionist*innen, sowie Mitglieder der IG Freie Theaterarbeit (Kolleg*innen). Freier Eintritt für Kulturpassbesitzer*innen. Kulturpass bitte an der Abendkassa vorzeigen.

    Inhalt:

    Wir sind ekelhaft charmant auf der Suche nach Empathie und Zufriedenheit und vergessen dabei, dass wir Gierige uns doch selbst am nächsten sind. Wir sind unvollkommen und unreflektiert und glauben in unserer eigenen Blödheit intelligenter zu sein als andere. Wir drehen uns im Kreis und beißen uns selbst in den Arsch: Politisch. Moralbefreit. Zum Scheißen komisch.

    Mit Witz und Ironie nehmen wir in dieser Stückentwicklung den gesellschaftlichen Umstand des Einander-nicht-Zuhörens her und legen dieses zeitaktuelle Charakteristikum auf uns, auf die Schauspieler*innen um. Durch das Anknüpfen an unsere eigene Unzulänglichkeit schaffen wir einen Spiegel für unsere Gesellschaft. Wir akzeptieren unsere Unfähigkeit nicht, sondern bekämpfen diese unter höchster Peinlichkeit. Dadurch verschließen wir unser wahres Ich voreinander und uns selbst.

    Diese Thematiken sind die Grundlage für die unberechenbare Atmosphäre in der Performance. Man kann nie wissen, wann und bei wem die Bombe hochgeht und wer sie zündet. Aber wenn sie explodiert, dann sehen wir dadurch das wahre Wesen des Menschen, pur, so wie wir wirklich sind, ohne Masken, ohne Moral, ohne Vernunft.

    Besetzung:

    MIT May Garzon, Isabella Jeschke, Tom Waldek und Gerald Walsberger MUSIK Sebastian Spielvogel LICHT Lisa Faderl TONTECHNIK Florian Spielvogel FOTOGRAFIE Thomas Steineder

    Info:

    www.e3ensemble.at

  • Dornröschen

    Gebr. Grimm ab 4 Jahren

    3., 4., 11., 12., 17., 18.,25., 26. März, jeweils 16:00

    Karten:

    Reservierung unter: www.maerchenbuehne.at/spielplan.html oder: 01/ 523 17 29 - 20 oder

    Im Vorverkauf:

    Inhalt:

    Ein König und eine Königin wünschen sich ein Kind. Als sich ihr Wunsch erfüllt, geben sie ein großes Fest und laden nicht nur alle Freunde und Bekannte, sondern auch zwölf weise Frauen des Landes dazu ein. Die dreizehnte Fee, die nicht eingeladen wird, rächt sich und verwünscht die Königstochter. An des Mädchens fünfzehnten Geburtstag tritt das Vorhergesagte ein und die Königstochter fällt in einen 100jährigen Schlaf.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

  • Karneval der Tiere

    Nach Saint-Saëns, ab 3 Jahren

    5. März, 11:00 Uhr und 15:00 Uhr

    Karten:

    Im Vorverkauf:

    Kartenpreis: € 9,50

    Inhalt:

    Es ist Fasching! Ganz viele lustig kostümierte Tiere kommen zu einem großen Fest: Löwen, Fische, Elefanten, Eichhörnchen, Esel, Schwäne ... und sogar Fossilien!

    Eine Kooperation der Märchenbühne Der Apfelbaum mit dem Ensemble Allegria. Das Orchester des Ensemble Allegria besteht aus 15 bis 20 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen fünf und sechzehn Jahren, das Figurenspiel wird von jugendlichen Tänzern in Ausbildung aufgeführt.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

  • HUMANKAPITAL

    ART FOR FUTURE theater

     

    21., 22. Februar,

    6., 17. März und 6. April

    Schauspiel von J. J. Burmester/Stefan Nolte

    nach dem Roman „Der Wert des Menschen“ von Francois Emmanuel

    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

    Datum:

    21. Feb., 10:00, 22. Feb., 20:00 Eröffnungspremiere (eingeschränkter Verkauf)

    6., 17. März, 10:00 (Ausverkauft), 17. März, 20:00 (geschlossene Vorstellung)

    6. April, 20:00

    Karten:

    Kartenreservierung: ticket@artforfuture.at, + 43 (0) 664 26 16 355

    Inhalt:

    Humankapital ist ein Stück für eine Schauspielerin. Ricky May-Wolsdorff erzählt die Geschichte von Simon und wechselt aus der Rolle des Psychologen in die der anderen Figuren.

    Inhalt: Der Organisationspsychologe Simon hat sich bei der Umstrukturierung des Konzerns glänzend bewährt. Jetzt erhält er aus der Konzernspitze einen streng vertraulichen Auftrag: Er soll die Leistungsfähigkeit seines Chefs heimlich überprüfen. Bei seinen Nachforschungen wird er selbst zum Gejagten. Der „Faktor Mensch“ verwickelt Simon in die überwunden geglaubte NS –Vergangenheit des Konzerns …

    Ein starkes Stück, mit einer brisanten und brandaktuellen Thematik!

    Besetzung:

    Gesamtkonzept und Regie: Peter Wolsdorff

    Darstellerin: Ricky May-Wolsdorff

    Technik: Chris Scheidl

    Info:

    www.artforfuture.at/theater

  • MUSICAL IN CONCERT

    Stephen Sondheim in Concert

     

    13. März, 19.30 Uhr

    Datum:

    13. März, 19.30 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr

    Karten:

    Kartenbuchungen via www.wien-ticket.at bzw. 01 / 588 85, sowie www.musical-in-concert.info

    Inhalt:

    Wenige Tage vor seinem 87. Geburtstag, präsentieren wir Ihnen einen Abend lang die schönsten Songs von Stephen Sondheim. Lieder aus Sweeney Todd, Into the Woods oder Company werden ein Teil davon sein. Unsere Solisten werden dabei am Klavier begleitet und DAS OFF THEATER bietet für diesen Konzertabend die perfekte Location.

    Besetzung:

    Solisten:

    Marina Altmann, Paul Csitkovics, Lisa Perner, Michael Perner, Tilmann Rose und Christine Rösslhuber

    Piano: Masaaki Saito

    Moderation: Matthias Buchegger

    Info:

    www.musical-in-concert.info

  • „ t ö n e n „

    Pantau – X

     

     

    16. März, 19:30

    Datum:

    16. März, 19:30

    Karten:

    Reservierungen speziell nur zu dieser Veranstaltung gerne unter: +43 676 706 38 12 oder uli@ulisoyka.com

    Inhalt:

    Mit großer Freude kann ich nach langer musikalischer Abstinenz einen alten Wegbegleiter aus früheren musikalischen Jahren begrüßen:

    Frank Schwinn, ein großartiger (gebürtiger Deutscher), seit langem in Österreich lebender, wunderbarer Gitarrist! - "eine lebende Gitarre“

    Auch wird am Kontrabass der unbeschreibliche Karl Sayer und an den Tasten "ein Genie“ Martin Reiter mitmusizieren!

    Wir werden diesen Abend mit frei improvisierter Musik füllen und Euch auf weitreichende, musikalische Reisen mitnehmen!

    Wir freuen uns über Dein/Euer Interesse und auf ein „Volles Haus“ zu diesem schönen Anlass!

    Besetzung:

    Frank Schwinn - GER - vibrafon, marimba

    Martin Reiter - A - klavier, sounds

    Karl Sayer - A - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, Spielsachen

    Info:

    http://www.pantau-x-records.com/music_detail.php?cd=36

  • Benefizkonzert 

    „Coffee to stay“

     

     

    18.3.2017, 20:00 Uhr

    Datum:

    18.3.2017, 20:00 Uhr

    Karten:

    Eintritt frei – Spenden erbeten

    Bitte um Anmeldung (wegen begrenzter Teilnehmeranzahl) unter

    erich.joha@chello.at oder +43676 7240084

    Inhalt:

    „There’s a crack in everything,

    that’s how the light gets in“

    Caritasprojekt „Coffee to stay“

    Seit Herbst 2011 treffen sich jeden Donnerstag in der Pfarre

    Maria Lourdes obdachlose Frauen und Männer und auch Menschen, die aus anderen Gründen in Not geraten sind. Bei Kaffee und Kuchen wird geplaudert und gelacht und für das eine oder andere Problem nach einer Lösung gesucht. Wichtig ist, diesen Menschen das Gefühl zu vermitteln: Hier bin ich willkommen. Hier werde ich wertgeschätzt. Hier finde ich wenigstens für einen Nachmittag ein Zuhause. Derzeit wird dieses Angebot von rund einhundertzwanzig Betroffenen angenommen.

    „Fischer singt Cohen“

    Leonard Cohens Lieder handeln von Liebe, Hass, Sehnsucht, Erfüllung, dem strafenden Gott, der liebenden Frau und umgekehrt. Von Denis Fischer interpretiert, treffen sie direkt ins Herz und versetzen den Zuschauer in einen euphorischen Taumel zwischen Gänsehaut und Rührung.

    Die subtilen Arrangements mit Carsten Sauers kraftvoll-pointierter Klavierbegleitung geben Fischers Stimme und der poetischen Sprache der Texte viel Raum. So entsteht, ergänzt um eine Handvoll eigener, von Cohen inspirierter Songs, eine hoch emotionale und fein ausbalancierte Show, die mutig ganz auf die Magie der kleinen Gesten setzt. Dabei zelebriert Fischer "Hallelujah" als zart gebrochene Hymne oder "I'm your man" als grandios charmanten Flirt mit dem Publikum.

    Er feiert die Melancholie als Lebenselexier und zieht dabei mit beiläufiger Eleganz und atemberaubender Souveränität ganz tief den Hut vorm großen Cohen.

    Denis Fischer ist der junge Entertainer mit der samtig tiefen Stimme und der geheimnisvoll funkelnden Bühnenpräsenz eines jungenhaften Altmeisters. Mit seinem großen Gespür für Theatralik und Interpretation haucht er den legendären Songs von Leonard Cohen nun aufregend frisches Leben ein und zeigt uns dabei ein Portrait des Künstlers als junger Mann - bitter, sarkastisch, aber auch sexy, gesegnet mit einer „golden voice“ und dem süffigen Humor heiterer Verzweiflung.

    Denis Fischer ist cool und zerbrechlich, wild und elegant, Pop und Chanson mit der idealen Mischung aus Drama und Augenzwinkern.

  • Das bucklige Männlein

    Gastspiel Figurentheater

     

    Margrit Gysin, ab 4 Jahren

    19. März, 11:00 u. 15:00

    Karten:

    Im Vorverkauf:

    Kartenpreis: € 9,50

    Inhalt:

    Das Volkslied vom bucklich Männlein erzählt von einem Tunichtgut, der unaufhörlich für Sand im Getriebe sorgt und dafür, dass etwas ganz und gar nicht rund läuft und gelingt! „Ungeschickt lässt grüßen!“ Kleine Geschichten vom alltäglichen Scheitern, wie sie keineswegs nur Kinder erleben, werden humorvoll nacherzählt.

    „Gleichzeitig will ich deutlich machen, dass das, was wir für Wirklichkeit halten, oft nur unsere Sichtweise auf die Wirklichkeit ist. Sind wir vielleicht nicht doch selbst das bucklige Männlein oder das böse Schicksal oder die unverständige Außenwelt, die wir so gerne für unser Scheitern verantwortlich machen?“ (Margrit Gysin)

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

  • Un être hors pair

    (Ein Mensch ohne

    Gleichen)

    von Ioan Peter

    20. März, 19:30

    Übersetzung ins Französische und Bühnenbearbeitung: Liana Didilescu Marechal

    Präsentiert von AMIFRAN ARAD RUMÄNIEN

    Datum:

    20. März, 19:30

    Karten:

    Eintritt frei, keine Reservierung notwendig

    Inhalt:

    Piotr Pavlovitch wartet. Er wartet auf dem Bahnsteig seiner kleinen Provinzstadt auf den internationalen Zug aus Paris in dem die Frau seiner Träume reist. Aber wird der Zug in dieser unbekannten Kleinstadt anhalten? Und falls ja, wird die Frau seiner Träume auch aussteigen?

    Mit diskreten Andeutungen aus Tschechow, Shakespeare, Beckett, Mihail Sébastian oder Cervantes verweist das Stück auf die ewigen Fragen mit denen sich die Menschen seit jeher befassen und die das Theater auch seit seiner Existenz erforscht.

    Dauer: 60 Minuten

    Sprache: Französisch

    Besetzung:

    Mit: Cristina Pavel, Mara Popa, Andrei Maria, Edward Horvath, Valentin Sas, Valentin Maria, Robert Batki

    Regie und Inszenierung: Florin Didilescu

    Info:

    www.amifran.ro

  • tag

    the ali foeger group

     

    22. März, 19:30, OPEN.BOX

    im Weißen Saal

    Datum:

    22. März, 19:30, OPEN.BOX im Weißen Saal

    Karten:

    ali.foeger@gmail.com, Tel. 0680 316 96 26

    VP €15,- , ermäßigt: € 13,- (Schüler, Studenten, Pensionisten)

    Inhalt:

    Klassisches Songwriting trifft auf spielfreudigen Acoustic-Pop. Während in musikalischen Nebenrollen Reggae, Blues und Jazz aufblitzen, begegnen uns in den Texten hoch spannende Persönlichkeiten: Die leidenschaftlich Liebende unterhält sich angeregt mit dem Zweifel, ein vor Glück nur noch "LaLaLa" stammelnder Mann spendet dem eben Verlassenen Trost und in einer stillen Ecke träumt die Schüchternheit vor sich hin. Die neuformierte Band rund um den auch als LAGERFEUERMANN bekannten Singer-Songwriter Ali Foeger feiert heute und hier ihr „coming alive“!

    Besetzung:

    Ali Foeger: git, voc

    Bertl Foeger: piano, voc

    Maria Holzeis-Augustin: flute, voc

    Info:

    https://youtu.be/tfcdhP9clas Video-Teaser

    www.facebook.com/thealifoegergroup

  • Fahraway

    Von Die Fremden

    23., 24., 25. März, 20:00

    21. April, 20:00

    13., 14. Mai, 20:00

    Karten:

    Kartenreservierung unter diefremden@gmx.at

    Inhalt:

    Ein stickiger Überlandbus. Warmes Cola. Eine alte Stones-Kassette.

    Widerwillig fährt Tara zu ihrer schwerkranken Tante, die sie seit Jahren nicht gesehen hat.

    Lustlos und in ihren eigenen Geschichten gefangen, dösen die anderen Passagiere vor sich hin.

    Da wechselt ganz unerwartet der Busfahrer und mit ihm verändert sich schlagartig die Dynamik.

    Die Fahrgemeinschaft wird zu einer Schicksalsgemeinschaft, die ihre Vergangenheit austauscht und schließlich an einer winzigen Raststätte im Niemandsland strandet, deren Betreiberinnen Angel und Zoja ihren eigenen (Über)Lebenskampf führen.

    »Fahraway« ist eine Generationengeschichte und eine Geschichte über das Fahren: weit weg und

    weit zurück. Über das Auswandern und Zurückkehren. Aber auch über das (Stecken)Bleiben, das Festgehaltenwerden, das Ausbeuten von chancenlosen MigrantInnen und über die Wut und den Mut, alte Rechnungen zu begleichen.

     

    »Fahraway« ist die 21. Produktion der Theatergruppe die Fremden, die 1992 gegründet wurde und in der seither 75 Personen aus 41 Ländern mitwirkten.

    Das Stück entstand durch intensive Vor- und Improvisationsarbeit und enthält viele sehr persönliche Erlebnisse, Begegnungen und Geschichten, die vor, hinter und neben einer langen Busreise liegen.

    Besetzung:

    Es spielen: Armen Abisoghomyan, Bojana Djogovic, Zsolt Fenyvesi, Sofie Leplae, _Edo Marinkov, Niloofar Nadimi, Tomasz Nowak, Markus Payer, Katerina Rumenova Jost, Vanda Sokolovic, Prince Uka-Cyri l

    Leitung und Regie: Dagmar Ransmayr

    Info:

    Die Fremden  –  multikulturelle Theatergruppe  –  seit 1992  –  www.diefremden.at

    www.facebook.com/TheatergruppeDieFremden/

     

  • Romeo und Julia

    William Shakespeare, SSK

    30., 31. März, 1., 2. April,

    3. April mögliche Zusatzvorstellung, 19:30

    Karten:

    01-5124324, office@schauspielschulekrauss.at

    Kartenpreise: VP €18,-, erm. €10,- (für Schüler, Studenten, Kollegen)

    Inhalt:

    Wer kennt nicht die tragische Geschichte von Romeo und Julia! Die ewige Liebe, von der wir alle träumen, scheint nur möglich durch den frühen Tod der Liebenden. Und nur ihr Tod stiftet endlich Frieden zwischen den Familien ihrer Eltern.  Bei William Shakespeare verlieren die lustigsten, schönsten, stolzesten und romantischsten Leute von Verona ihr junges Leben. Eine ganze Generation, auf die wir unsere Hoffnungen setzen, wird aufgrund des Konfliktes ihrer « Alten » niedergemetzelt. Wie jetzt, wo Scharen von jungen Menschen von ihren Familien über die Meere geschickt werden und diese « Investition » in die Zukunft eines Clans, mit ihrem Leben bezahlen; wo junge Mädchen sich nach wie vor nicht aussuchen können, mit wem sie ihr Leben verbringen, oder Nachwuchs zeugen. An der Arbeit mit den Schülern der Schauspielschule Krauss interessiert mich die Idee der Truppe. Eine Gruppe von Freunden, die eine Geschichte erzählen. Gemeinsam. Ihre jugendliche Kraft und Imagination FÜR eine Sache. Weg von den unerbittlichen Gesetzen des « Metiers », wo es heißt, jeder gegen jeden. Zumindest für die Zeit einer Aufführung, gelöst von der Willkür des Alltages, eintauchen können in die reiche, bezaubernde, unbegreifliche Welt der Phantasie, die alle Menschen verbindet.  Verspielt, lustvoll und facettenreich erzählen die werdenden Künstler der Schauspielschule Krauss sprichwörtlich mit vollem Einsatz die wohl berühmteste und traurigste Liebesgeschichte der Welt.  Es darf gelacht werden.“ Andreas Simma

    Besetzung:

    Mit:  Paul Graf, Shirina Gramayeh, Xenia Hawlé, Valerie Huber, Max Kolodej,  Sebastian Malfèr, Jakob Oberschlick, Veronika Petrovic, Henrietta Rauth, Johannes Sautner, Valentina Schatzer, Lena Taferner, Nikolaas von Schrader Regie: Andreas Simma

    Info:

    http://www.schauspielschulekrauss.at/schulprofil/presse/226-romeo-und-julia.html

     

  • Das tapfere

    Schneiderlein

    Gebr. Grimm ab 4 Jahren

    31. März, 1., 7., 8., 22., 23., 28., 29. April, jeweils 16:00

    Karten:

    Reservierung unter: www.maerchenbuehne.at/spielplan.html oder: 01/ 523 17 29 - 20 oder

    Im Vorverkauf:

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Einem Schneider wird es zu eng in seinem Stübchen und so zieht er in die Welt hinaus. Dort erlebt er allerhand Abenteuer mit Riesen, einem Wildschwein und einem Einhorn. Am Ende erwirbt er sich gar eine Prinzessin und ein halbes Königreich!

    Info:

    www.maerchenbuehne.at