OPEN.BOX

 

WHITE.BOX

 

ZUSATZVORSTELLUNGEN

wegen der starken Nachfrage!

4. und 25. März, 23. und 26. April,

24. und 25. Mai, 19:30

  • Heute Abend:

    LOLA BLAU

    von Georg Kreisler

    17., 24., 25. Februar

    jeweils 19:30

     

    Falter Kabarett-Tipp der Woche! siehe unten...

    >>> Vom FALTER empfohlen!

    >>> Bericht auf derStandard.at

    Karten:

    Reservieren: karten@off-theater.at oder 0676 360 62 06

    online kaufen:

    Nur drei Vorstellungen!

    Kartenpreise: 20 € (Vollpreis) / 16 € (ermäßigt) / 10 € (Studenten)

    Inhalt:

    Die starke Verbindung zwischen der jüdischen Schauspielerin Tamara Stern und der Figur Lola Blau stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

    Das wohl bekannteste Wiener Ein-Frau-Musical des scharfzüngigen Satirikers Georg Kreisler erzählt die tragisch-humorvolle Lebensgeschichte einer jungen Wiener Schauspielerin, die 1938 vor den Nazis flüchten musste.

    Mit seinen unvergleichlichen Liedern erzählt Kreisler fast autobiografisch den Weg einer Künstlerin in die Emigration, ihren Erfolg und die bittere Wiederkehr in eine Heimat, die ihr keine mehr sein kann und will!

    Besetzung:

    Es trinkt, spielt und singt: Tamara Stern

    Klavier: Marcelo Cardoso Gama

    Kontrabass: Mathias Krispin Bucher

    Szenische Regie: Ernst Kurt Weigel

    Info:

    eine Produktion von:

    *sterne*reißen* und OFF THEATER

    Presse- und Infokontakt:

    Monika Bangert

    01 523 17 29 10

  • PARALLEL/UTOPIA

    Science Fiction Performance von und mit Rosa Braber

     

    2., 5., 6. Mai, jeweils 20:30

    Karten:

    karten@off-theater.at oder 0676 360 62 06

    Inhalt:

    Eine Science Fiction Performance über die Zukunft der Menschheit

    "This is cyborg 19.21.5 speaking to you from another dimension. It is 2750, I just woke up. All is gone. We have one more chance to rebuild the world. Are you with me? Ready for paradise?"

    Die „Cyborg Menschheit“ wird im Jahr 2750 längst Realität sein und den homo sapiens fast komplett ersetzt haben!

    Das Ende des Anthropozäns!

    Die Welt wird endlich vor der Zerstörung durch uns gerettet sein!

    Wieso entwerfen wir als Menschen Utopien, wenn wir selbst nie Teil davon sein dürfen?

    Rosa Braber kreiert als echter Cyborg mit dieser Parallelwelt eine komische, musikalische und dialektische Kontroverse zu unserem Dasein!

    Welcome in 2750, another fragment of us in time and space...

    In Deutsch und Englisch

    Konzept, Text und Performance: Rosa Braber

    Assistenz/Technik: Jennifer Skriwan

    Produktion: Monika Bangert/Ernst Kurt Weigel

    Info: Rosa Braber Website

     

  • Route 28. Die Europa-

    reise mitten in Wien

    Eine Stadt. Ein Tag. 15 Länder

    6. Mai, 13:00-21:00

    Bei der Route „Für Bühnenbegeisterte“ und „Für Vielseitige“ gibt die spanisch-österreichische Singer-Songwriterin Clara Blume ein Konzert mit Liedern aus ihrem neuen Album sowie Einblicke in ihre persönliche Geschichte zu Spanien.

    Karten:

    Das Event ist kostenlos, aber die Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich: https://www.eventbrite.com/e/route28-die-europareise-mitten-in-wien-registrierung-33205547687

    Inhalt:

    Die Veranstaltung startet ab 13 Uhr mit einer offiziellen Eröffnung samt Musikprogramm im Hof des MuseumsQuartier. Dann machen sich die Teilnehmer in Begleitung eines Tour-Guides in kleinen Gruppen auf die Reise zu ihren Länderstationen im 6, 7. und 8. Bezirk. Am Abend wartet für alle Interessierten im MuseumsQuartier ein Abschluss-Empfang mit einem europäischen Science Slam und – anlässlich des Europa-Tags am 9. Mai – einer Europa-Ausstellung.

    Bei der „Route28“ können sich am Samstag, dem 6. Mai mehr als 1000 Wienerinnen und Wiener auf eine Reise durch europäische Länder machen. Insgesamt 15 Stationen warten in den Wiener Innenstadtbezirken. Gewählt werden kann eine aus sieben „Reise-Routen“, die jeweils drei Länder umfassen und nach unterschiedlichen Interessen ausgerichtet sind.

    Info:

    www.route28.eu

     

  • HIRAETH – I carry someone else's memory

    OPEN.BOX zu Gast in der WHITE.BOX

    11., 12., 13. Mai, 20:30

    Karten:

    Kartenreservierung: karten@unicornart.at oder 0699 18 67 44 58

    Kartenpreise: € 20.- , €15.- (IG-freie Theater), €10.- (SchülerInnen/StudentInnen)

    Inhalt:

    „They were not alive at the time. They were not supposed to know. Often, they were not even told. But they know. They know it in their bodies, in every cell of their body. It is almost as if they were born with that knowledge.“                                                                                        Natan Kellermann

    Haben wir nicht nur die Gene unserer Vorfahren „geerbt“, sondern auch deren Geschichte(n)?

    Mehr als 25 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs träumt ein fünfjähriges Mädchen von Fliegeralarm und Bombenangriffen, die es nie erlebt hat und von denen es eigentlich nichts wissen kann. Jahre später erzählen die Großeltern vom Krieg. Und sie erinnert sich. Auch an das Gefühl der Hilflosigkeit und des Eingesperrtseins, das sie ihr ganzes Leben lang nicht mehr loslassen wird.

    Ein anderes Mädchen beginnt bereits als Siebenjährige, sich bewusst vom Leben zurück zu ziehen. Bedrückt und eingeschüchtert von dem Schweigen, das in ihrer Familie omnipräsent ist, versteckt sie sich nun selbst hinter einer Mauer des Schweigens. Auch als Erwachsene wird sie nicht wagen, das auszusprechen, was sie wirklich denkt und fühlt.

    Leben die Erlebnisse und Erinnerungen unserer Eltern und Großeltern in uns weiter und beeinflussen so unbewusst unser Denken und Handeln?

    Ist es tatsächlich möglich, dass schwerwiegende Traumata der Vorfahren direkt auf biologischem Weg an die Nachkommen übertragen werden?

    Kriegstraumata, Hunger, Verfolgung und Gefangenschaft, brutale Erziehungsmethoden und verdrängte Schuldgefühle der Vorfahren - ist die zunehmende Verbreitung von Angstzuständen, Depressionen und sozialen Problemen die logische Folge der Ereignisse der letzten 100 Jahre?

    Welche Rolle spielt die Vergangenheit tatsächlich in unserer Gegenwart, und wie können wir mit unseren „Erbe“ verantwortungsvoll umgehen?

    Und warum erscheinen uns Krieg, Flucht und Verfolgung heute oft so unwirklich, wie gruselige Geschichten aus einer fernen Welt, obwohl unsere Großeltern noch unmittelbar davon betroffen waren? Und obwohl wir täglich von Medienberichten über aktuelle Kriegsschauplätze konfrontiert werden und Kriegsflüchtlinge nach Europa strömen?

    Besetzung:

    Konzept,Regie, künstlerische Leitung: Nadja Puttner

    Tanz/Performance/Choreografie: Nadja Puttner, Monika Schuberth

    Kontrabass: Nenad Marinkovic

    Bühne & Kostüme: Nadja Puttner

    Technik: DAS OFF-THEATER

  • Fahraway

    Von Die Fremden

    23., 24., 25. März,

    21. April, 13., 14. und 19. Mai, jeweils 20:00

    Karten:

    Kartenreservierung unter diefremden@gmx.at

    15.-/ermäßigt 11.-

    13. und 14. Mai bereits ausverkauft!

    Inhalt:

    Ein stickiger Überlandbus. Warmes Cola. Eine alte Stones-Kassette.

    Widerwillig fährt Tara zu ihrer schwerkranken Tante, die sie seit Jahren nicht gesehen hat.

    Lustlos und in ihren eigenen Geschichten gefangen, dösen die anderen Passagiere vor sich hin.

    Da wechselt ganz unerwartet der Busfahrer und mit ihm verändert sich schlagartig die Dynamik.

    Die Fahrgemeinschaft wird zu einer Schicksalsgemeinschaft, die ihre Vergangenheit austauscht und schließlich an einer winzigen Raststätte im Niemandsland strandet, deren Betreiberinnen Angel und Zoja ihren eigenen (Über)Lebenskampf führen.

    »Fahraway« ist eine Generationengeschichte und eine Geschichte über das Fahren: weit weg und

    weit zurück. Über das Auswandern und Zurückkehren. Aber auch über das (Stecken)Bleiben, das Festgehaltenwerden, das Ausbeuten von chancenlosen MigrantInnen und über die Wut und den Mut, alte Rechnungen zu begleichen.

     

    »Fahraway« ist die 21. Produktion der Theatergruppe die Fremden, die 1992 gegründet wurde und in der seither 75 Personen aus 41 Ländern mitwirkten.

    Das Stück entstand durch intensive Vor- und Improvisationsarbeit und enthält viele sehr persönliche Erlebnisse, Begegnungen und Geschichten, die vor, hinter und neben einer langen Busreise liegen.

    Besetzung:

    Es spielen: Armen Abisoghomyan, Bojana Djogovic, Zsolt Fenyvesi, Sofie Leplae, _Edo Marinkov, Niloofar Nadimi, Tomasz Nowak, Markus Payer, Katerina Rumenova Jost, Vanda Sokolovic, Prince Uka-Cyri l

    Leitung und Regie: Dagmar Ransmayr

    Info:

    Die Fremden  –  multikulturelle Theatergruppe  –  seit 1992  –  www.diefremden.at

    www.facebook.com/TheatergruppeDieFremden/

     

  • Romeo und Julia

    Schauspielschule Krauss

    WIEDERAUFNAHME

    28., 29.4., 1.5.2017

    jeweils um 19:30 Uhr

    Karten:

    Sekretariat der Schauspielschule Krauss

    Mo-Fr 9-13 Uhr, 01-5124324 oder office@schauspielschulekrauss.at

    Kartenpreise: VP €18,-, erm. €10,- (für Schüler, Studenten, Kollegen, Ausweis mitbringen)

    Inhalt:

    Wer kennt nicht die tragische Geschichte von Romeo und Julia! Die ewige Liebe, von der wir alle träumen, scheint nur möglich durch den frühen Tod der Liebenden. Und nur ihr Tod stiftet endlich Frieden zwischen den Familien ihrer Eltern.  Bei William Shakespeare verlieren die lustigsten, schönsten, stolzesten und romantischsten Leute von Verona ihr junges Leben. Eine ganze Generation, auf die wir unsere Hoffnungen setzen, wird aufgrund des Konfliktes ihrer « Alten » niedergemetzelt. Wie jetzt, wo Scharen von jungen Menschen von ihren Familien über die Meere geschickt werden und diese « Investition » in die Zukunft eines Clans, mit ihrem Leben bezahlen; wo junge Mädchen sich nach wie vor nicht aussuchen können, mit wem sie ihr Leben verbringen, oder Nachwuchs zeugen. An der Arbeit mit den Schülern der Schauspielschule Krauss interessiert mich die Idee der Truppe. Eine Gruppe von Freunden, die eine Geschichte erzählen. Gemeinsam. Ihre jugendliche Kraft und Imagination FÜR eine Sache. Weg von den unerbittlichen Gesetzen des « Metiers », wo es heißt, jeder gegen jeden. Zumindest für die Zeit einer Aufführung, gelöst von der Willkür des Alltages, eintauchen können in die reiche, bezaubernde, unbegreifliche Welt der Phantasie, die alle Menschen verbindet.  Verspielt, lustvoll und facettenreich erzählen die werdenden Künstler der Schauspielschule Krauss sprichwörtlich mit vollem Einsatz die wohl berühmteste und traurigste Liebesgeschichte der Welt.  Es darf gelacht werden.“ Andreas Simma

    Besetzung:

    Es spielt die Abschlussklasse 2017:

    Paul Graf, Shirina Granmayeh, Xenia Hawlé, Valerie Huber, Max Kolodej, Sebastian Malfèr, Jakob Oberschlick, Veronika Petrovic, Henrietta Rauth, Johannes Sautner, Valentina Schatzer, Lena Taferner, Nikolaas von Schrader

    Regie: Andreas Simma

    Choreographie und Coaching: Adriana Salles

    Körperarbeit: Kari Rakkola

    Regieassistenz: Xenia Hawlé

    Produktionsassitenz: Shirina Granmayeh

    Kostüme: Shirina Granmayeh und Lena Taferner, assistiert von Henrietta Rauth, Valentina Schatzer, Jakob Oberschlick, Johannes Sautner, Xenia Hawle, Paul Graf und Valerie Huber

    Marionetten: Paul Graf

    Requisiten: Sebastian Malfér und Xenia Hawle

    Musik: Nikolaas von Schrader, Shirina Granmayeh und Paul Graf

    Gefechte arrangiert von Cornelia Dworak und Andreas Simma

    Kritiken:

    https://www.european-cultural-news.com/romeo-und-julia-der-schauspielschule-krauss-als-abschlussproduktion/16843/

    https://kurier.at/leben/kiku/romeo-julia-viel-lachen-bei-der-tragoedie/255.785.897

    Info:

    Schauspielschule Krauss

     

  • KEATONS KURZE für KINDER

    Kleine Lei(n)wand-Lyrik
    Buster und die Kieberer!

    30. April, 1610

    Karten:

    karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    online kaufen:

    Inhalt:

    Kurzstummfilme des genialen Buster Keaton.

    Sensationell komisch für groß und vor allem klein.

    Live synchronisiert von dem großartigen

    Lei(n)wandlyriker Ralph Turnheim!

    nur am So, 30.April, 16 Uhr!

  • SPOT ON: Aus Stolper-

    steinen Schlösser bauen

     

    3. Mai, 19:00

    Ein Abend vom Träumen, Scheitern, Aufstehen und Weitergehen

    Forum Wirtschaft und Leben

    eine Initiative von Wirtschaft für Integration und „das biber“

    Karten:

    Aus organisatorischen Gründen ist eine Teilnahme nur mit Anmeldung möglich.

    Bitte um feste Zu- oder Absage bis Mittwoch, 26. April 2017 an s.mirkovic@vwfi.at

    Inhalt:

    Lebensträume haben wir alle. Aber was ist, wenn das Leben anders kommt? Wer einmal gescheitert ist, weiß: Liegenbleiben ist einfach, Aufstehen ist schwerer. Aber nur dann geht’s weiter!

    Der Verein Wirtschaft für Integration und biber – das Magazin für neue Österreicher - laden zu einem Abend des Mutschöpfens: Drei Personen erzählen von ihren ganz persönlichen und unterschiedlichen Erfahrungen mit Lebensträumen, Stolpersteinen und Neuanfängen.

    Durch den Abend führen junge Erwachsene aus dem Umfeld von biber und dem „SAG’S MULTI/KONNEX Aluminiclub“ des Vereins Wirtschaft für Integration.

    Als Gesprächspartner sind eingeladen:

    Michael Schaumann, Personalberater, Stanton Chase

    Er ist seit vielen Jahren erfolgreich als Managing Partner bei der internationalen Headhunting-Firma Stanton Chase tätig. Der pragmatische Karrierespezialist weiß, worauf es wirklich ankommt, wenn man seine Visionen verwirklichen möchte und spricht über Lebensträume, die dazugehörigen Hindernisse und dem notwendigen Durchhaltevermögen, der zum Erfolg führt.

    Meral Akin-Hecke, Unternehmerin, Digitale Pionierin

    Sie ist Österreichs erster Digital Champion. Auf Ersuchen der EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, Neelie Kroes, wurde sie vom österreichischen Bundeskanzleramt im Juni 2013 bestellt und hatte diese Funktion bis Jänner 2017 inne. Zudem ist sie die Initiatorin von WerdeDigital.at und setzt sich aktiv dafür ein, österreichweit ein größeres Bewusstsein für Medienkompetenz zu schaffen. Meral Akin-Hecke hat sich in einer männlich dominierten Berufsbranche als Frau erfolgreich durchgesetzt und teilt mit uns ihre Erfahrungen auf dem steinigen Weg nach oben.

    Mojtaba Tavakoli, junger Mann aus Afghanistan, Geflüchteter

    Er ist 23 Jahre alt und ist vor 9 Jahren nach Österreich geflüchtet. Heute studiert er Neurowissenschaften an der Universität Wien. Nebenher engagiert er sich unter anderem im Bildungs- und Integrationsbereich für afghanische Jugendliche. Mojtaba Tavakoli weiß durch seine eigene Geschichte was es bedeutet, trotz aller Rückschläge an seinen Visionen festzuhalten.

  • Mahabharata – Eine

    Geschichte von Krieg und Frieden

     

    4. Mai, 19:30

    Indisches Tanzdrama mit klassischem indischen Tanz, Lesungen und Visuals

    Karten:

    Kartenreservierung und Vorverkauf: natyamandir@hotmail.com

    oder Tel. 0676 312 57 36

    Kartenpreise: € 18,--/€ 12,-- ermässigt für Mitglieder, SchülerInnen, StudentInnen, Arbeitslose, PensionistInnen / € 5,-- Kinder (6-12 Jahre) und KulturpassbesitzerInnen.

    Inhalt:

    „Die Göttin Ganga, begeht rätselhafte und schreckliche Taten. Der Fürst Shakuni spielt ein betrügerisches Spiel. Prinzessin Draupadi, die Ehefrau der fünf Pandava Brüder wird beleidigt. Yama, der Gott der Rechtschaffenheit und des Todes, stellt wundersame Fragen. Arjuna, der beste aller Krieger, verliert seinen Mut. Krishna, der Wagenlenker offenbart sich als das Absolute. Yudhishthira, der edelste aller Menschen, überwindet seine letzte Illusion.“

    Das Mahabharata ist das längste Epos der Literaturgeschichte und ist für die indische Kultur seit Jahrhunderten von größter Bedeutung. Es berichtet sowohl von Mythen als auch von Landes-Geschichte und enthält tiefe Weisheiten. Auch im modernen Indien wachsen Kinder mit den Geschichten aus dem Mahabharata auf. Als Fernesehserien und Comics sind sie sehr beliebt. Alle Sparten der Kunst setzen sich immer wieder von neuem mit den Inhalten des Mahabharata auseinander. Sie sind sowohl gesellschaftspolitisch als auch religiös und philosophisch relevant.

    Die Choreografie basiert auf den original Sanskrit-Versen. Gemeinsam mit den Lesungen, den Projektionen und den tänzerischen Interpretationen erleben die Zuschauer die Welt des alten Indiens und der Gegenwart. Die große Schlacht von Kurukshetra und Ähnlichkeiten zum heutigen Weltgeschehen sind darin unverkennbar.

    Besetzung:

    Tänzerinnen:

    Radha Anjali, Asmita Banerjee, Rani Candratara, Lakshmi J.Lohberger, Parvati B. Mayer,  Shakti S. Oyrer, Srinidhi E.Schober

    Lesung: Herbert Gnauer,

    Visuals und Musikschnitt: Regina Liane-Löw

    Choreographie: Adyar K. Lakshman, Radha Anjali

    Komposition: Prof. D. Pasupati

    Masken: Sushanta Mohapatra, Seraikella, Indien

  • Rotkäppchen

    Gebr. Grimm ab 4 Jahren

     

    6., 7., 12., 13., 20., 21., 26., 27. Mai, jeweils 16:00

    Karten:

    Reservierung unter: www.maerchenbuehne.at/spielplan.html oder: 01/ 523 17 29 - 20

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Ein kleines Mädchen bekommt von seiner Großmutter ein rotes Samtkäppchen, und da es dieses nicht mehr missen möchte, wird es von allen das Rotkäppchen genannt. Als eines Tages die Großmutter erkrankt, und das Kind ihr Kuchen und Wein bringen soll, da begegnet ihm im Wald der Wolf.

    Rotkäppchen zeigt so klar und überzeugend wie kein anderes Märchen die Überwindung des Bösen und der Angst. Wir setzen diese Geschichte in eine humorvolle Rahmenhandlung. Ein Vergnügen für Jung und Alt!

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • Die Drei von der

    Zweigstelle

    Das Meidlinger Ensemble

    8., 9., 10., 11., 12. Mai, jeweils 19:30

    Karten:

    Kartenreservierung: theater@meidlinger-ensemble.at

    oder 0664/764 9525

    Kartenpreise: von € 15,- bis € 20,-

    Inhalt:

    Die Burleske zur Finanzkrise von Joesi Prokopetz und Fritz Schindlecker.

    Das Aktienportfolio „Nabucco“, in das die Filiale Maria Leiten der Ringbank alle Reserven investiert hat, stürzt an den internationalen Börsen ins Bodenlose. Der Filialleiter Franz „Pascal“ Terczek, einst Banklehrling, und seine ehrgeizige Stellvertreterin Magistra Laura Oswald schieben einander pointenreich die Schuld an der Pleite der Bank zu.

    Nach und nach erscheinen die skurrilen Kunden des Institutes und müssen von den beiden, so wenig sie sonst gemeinsam haben, mit allerlei Tricks vertröstet werden. Auswege aus der Maria Leitener Finanzkatastrophe, vom EU-Rettungsschirm bis zur Vatikanbank, werden erörtert. Doch selbst der polnische Pfarrer kann außer einem gebührenpflichtigen Bittgottesdienst keine Hilfe anbieten.

    Spätestens als aber dann Robin Hood, der Rächer der Enterbten, auf der Bühne erscheint, fällt auch der stets alle Vorgänge kommentierenden Putzfrau Jonia Belushi kein albanisches Sprichwort mehr ein. Joesi Prokopetz und Fritz Schindlecker lassen in dieser Komödie ein Pointenfeuerwerk los und stellen witzige Typen auf die Bühne.

    Besetzung:

    Regisseur Julius Berger hat die Filialleitung mit Natascha Bauer und Helmut Mayer besetzt, Hanna Mayer gibt die Putzfrau Jonia Belushi, die modische Nagelstudiobesitzerin Nancy Hinterkerner und Terczeks Ehefrau Elfriede. Revierinspektorin Stipka-Maultaschl wird durch Maria Randolf verkörpert, der Pfarrer Lech Kramanski durch Albert Ziegler. Drei Rollen spielt Martin Hack: Den arbeitslosen Historiker Dr. Haselgruber, den Jungbauern Vickerl Schulz und Robin Hood. Helmuth Schiefers Stimme ertönt als die des Ring Bank-Generaldirektors Dr. Gideon Grida.

  • Gigote Et Le Dragon

    un spectacle de Jean-Pierre Idate

     

    15. Mai, 16:30

  • Lysistrate

    BiB – Begegnung in Bewegung

     

    17. Mai, 20:00

    Bewegungstheater nach einer Komödie von Aristophanes

    Karten:

    Kartenreservierung: vera@kaltenecker.com

    Kartenpreise: € 15,- Abendkasse, reservierte Karten € 12,-

    Inhalt:

    In seiner, vor 2500 Jahren verfassten Komödie „Lysistrate“, zeigt Aristophanes auf humorvolle Art und Weise, wie Frauen mit weiblicher List ihre kriegsführenden Männer zum Frieden bewegen.

    Liebe statt Krieg heißt die Devise!

    BiB – Begegnung in Bewegung vermittelt diese Botschaft bewegt und bewegend, fast wortlos. Seit ihrer Gründung 2011 geht die Theatergruppe konsequent eigen-sinnige künstlerische Wege. Die Darstellung menschlicher Gefühle, Erfahrungen und Schicksale lässt dem Betrachter Raum für eigene Gedanken und Empfindungen.

  • Girls

    Jugendstück mit Gesangs- und Tanzeinlagen

    Eigenproduktion

    22. Mai, 15:30 und 18:30

    Karten:

    Eintritt frei (wir freuen uns über kleine Spenden :)

    Inhalt:

    Das Mädcheninternat ist voller Leben; unterschiedliche Gruppierungen, Konflikte, Themen, die die Mädchen bewegen; alles wird auf die Probe gestellt, als eine grundlegende Veränderung eintritt…Das Internat soll in eine Eliteschule umgewandelt werden und die Gemeinschaft steht vor einer Zerreißprobe.

    Die 27 Schülerinnen der Klasse für Ausdruck und Bewegung des Billrothgymnasiums

    Die Schwerpunktklasse für Ausdruck und Bewegung KAB des Billrothgymnasiums in Wien Döbling bietet den SchülerInnen neben der normalen Stundentafel einer ersten und zweiten Klasse jeweils eine Doppelstunde in ADI (Ausdruck durch Interaktion) und ADB (Ausdruck durch Bewegung). Im Laufe der zwei Jahre entwickeln die Jugendlichen eine Eigenproduktion, die in der 2. Klasse zur Aufführung kommt.

    Besetzung:

    Regie: Ursula Silaen, Claudia Weinmann, Paul Müller

    Schüler und Schülerinnen der KAB (Klasse für Ausdruck und Bewegung) des Billrothgymnasiums/Döbling, Wien

     

  • MUSICAL IN CONCERT

    Frank Wildhorn in Concert

     

     

    27. Mai, 19:30

    Bewegungstheater nach einer Komödie von Aristophanes

    Karten:

    Kartenbuchungen via www.wien-ticket.at bzw. 01 / 588 85, sowie www.musical-in-concert.info

    Inhalt:

    Ein Dauergast auf vielen deutschsprachigen Musicalbühnen ist Frank Wildhorn, der mit Werken wie Jekyll & Hyde oder The Scarlet Pimpernel große Erfolge am Broadway feiern konnte. In Österreich ist er außerdem durch Werke wie Rudolf, Dracula und Artus - Excalibur bekannt geworden.

    Unsere Solisten und der Pianist freuen sich, Ihnen einen Abend lang die schönsten Songs aus der Feder dieses großartigen Komponisten präsentieren zu dürfen.

    Info:

    www.musical-in-concert.info

     

  • Auf der Greifswalder Straße

     

    30., 31. Mai, 1., 2. Juni, jeweils 19:30

    Karten:

    office@schau-spiel.at/ SMS 0699/1094 1084

    Inhalt:

    Auf der Greifswalder Straße mitten in Berlin, einem profanen derben Ort, öffnet sich die reale Straße ins Wunderbare, die Großstadt als verhexter Greifswald, wo überall Dämonen, Sirenen, Hoffnungsfäden  und Todesboten nach uns greifen. In der typischen schwarzen Romantik, lockt Schimmelpfennig seine Figuren in Fallen, so wird Rudolf der Protagonist, der  mit der Frage was er tun würde wenn er wüsste dass er nur noch 24 Stunden zu leben hätte, geweckt, und auf die große Sinnsuche geschickt, verliebt sich, macht einer Unbekannten ein Liebesgeständnis und wird, weil er das Geständnis nicht rückgängig machen will, erschossen. Der Kioskbesitzer, beginnt plötzlich unzählige fremde Sprachen zu sprechen, es spricht aus ihm heraus, 3 rumänische Bauarbeiter merken, dass die Sonne seit halb acht Uhr abends nicht sinkt, also schießen sie die Sonne vom Himmel, und ein Hund namens Biene beißt ein Mädchen, das sich in einen Wolf verwandelt… Unzählige Passanten sind unterwegs, und sie ahnen nicht wie dicht sie miteinander verbunden sind. Bilder, Lichtblitze, Momentaufnahmen zwischen Märchen und Horror, zwischen Mystik, und der Großen Seins-und Sinnfrage, kleine Lichtblicke, Farbtupfer. Ein Kaleidoskop vom Leben nicht ganz real und deshalb ganz nah dran am Herzschlag Mensch.

    Besetzung:

    regie/konzept: rita dummer

    produktion: Das SchauSpielWerk

    bühne/animationen: esther martens

    kostüme/bühne: assistenz  barbara wohlgemuth

    assistenz: stella jarisch

    darstellerInnen:  AmateurschauspielerInnen SchauSpiel Erwachsene/ Erwachsen Leicht Fortgeschrittene

    30.05. + 02.06.: Wolfgang Pfusterschmied, Kathi Heyse, Seda Wiener, Nastasja Regenfelder, Monica Rütgen, Magdalena Schmidt, Michelle Böhm, Christian Miksch, Julia Donabauer, Constantin Gibel, Stefan Niernsee;

    31.05. + 01.06.: Wolfgang Pfusterschmied, Nikola Horn, Helen Brandtner, Vera Uhl, Katharina Sailer, Christian Miksch, Irmgard Sehn, Barbara Wiener, Dagmar Csaicsich, Christina Huber, Nadine Witzeneder, Thomas Reichssöllner

    Info:

    www.das-schauspielwerk.at